Geschichte

1.1 Gründung des BSV Fürstenberg 1921 e.V.

Die Gründung des Sportvereins Fürstenberg erfolgte, wie schon im Namen verankert, im Jahre 1921. Allerdings war der damalige Name noch „Teutonia Fürstenberg“. Dieser Verein existierte, mit einer kurzen Unterbrechung im Winter 1926, bis zum Jahr 1928.
Zu diesem Zeitpunkt schloss sich der Verein dem DJK-Sportverband Altenautal an. Im gleichen Jahr wurde auch der damalige Sportplatz am Wasserplatz in Betrieb genommen. Es handelt sich dabei um das Gelände, auf dem zwischenzeitlich das Sägewerk Weitekamp stand, heute jedoch die Firma AVAG Pumpen Lagerhallen unterhält. Dieser Sportplatz wurde seinerzeit von den Bewohnern Fürstenbergs in Eigenleistung erstellt.
Dies nannte man damals noch Hand- und Spanndienste, was bedeutete, dass man eigene Muskelkraft und eigene Pferdegespanne kostenlos zur Herstellung des Platzes einsetzte.
Das Einweihungsspiel bestritt der DJK Fürstenberg gegen den DJK Bochum-Riemke, ein echtes Highlight. Das Spiel endete 2:2 unentschieden. In den drei darauf folgenden Jahren war der DJK Fürstenberg Bezirksmeister im Bezirk Altenautal. Im Jahre 1936 wurde der DJK Fürstenberg durch das NS-Regime aufgelöst, der Sportplatz am Wasserplatz durch die Gemeinde Fürstenberg übernommen und das Sägewerk Weitekamp errichtet. Von da an gab es keinen Sportplatz mehr, was der Lust, Fußball zu spielen, keinen Abbruch tat. Es wurde halt sonntags dort gespielt, wo eine Wiese gerade frei war. Als Tore dienten Eisenstangen, die immer mitgebracht wurden.
1939 pachtete dann endlich die Gemeinde gräfliches Gelände an der Antoniuskapelle an (Ortsausgang Eilern), damit dort ein neuer Sportplatz errichtet werden konnte. Dieses Gelände wird auch heute noch als Sportplatz genutzt. Infolge der Kriegsereignisse wurde dann allerdings 1941 der gesamte Spiel- und Sportbetrieb eingestellt. Eine Neuzulassung des Sportvereins nach Beendigung des 2. Weltkrieges 1945 gestaltete sich jedoch nicht so einfach. Die alliierten Besatzungsmächte verbaten es derzeit der deutschen Bevölkerung, sich in Vereinen zu organisieren.
Aber es ist der Tatsache zu verdanken, dass Fürstenberg der britischen Besatzungszone angehörte. Die Engländer sind auch heute noch als ein vom Fußball begeistertes Volk bekannt, und so waren die zähen Verhandlungen schließlich doch relativ schnell von Erfolg gekrönt.
Im Sommer 1945 wurde die Neugründung eines Sportvereins zugelassen. Sein Name war ‚Ballspielverein Fürstenberg’, kurz BSV Fürstenberg 1921.
Im Herbst des gleichen Jahres war dann auch endlich der Weg für die sportlichen Nachbarvereine behördlich geebnet, sodass ein Spielbetrieb aufgenommen werden konnte.

1.2 Der Weg zum heutigen Verein

Die Startbedingungen des BSV waren nicht sehr günstig. Die Nachkriegszeit war von Entbehrungen geprägt. Es fehlte das Material wie Trikots, Bälle und Schuhwerk, welches nötig war, um einen Spielbetrieb aufzunehmen. Diese Sachen waren nur durch Tauschhandel mit Butter, Speck, Brot, Eier, Kartoffeln und sonstige begehrte Naturalien zu bekommen.
Bei den alten Dorfbewohnern erzeugt diese Erinnerung noch ein Lächeln. Als Bewohner einer ländlichen Gegend war dies kein allzu großes Problem. Schwarzmarktgeschäfte waren aus der Kriegszeit noch gut bekannt. Als Transportmittel für die Mannschaft dienten Pferdewagen oder auch Fahrräder mit schlechter Bereifung auf noch schlechteren Straßen. Erst später bestand die Möglichkeit, sonntags den Lastwagen vom Kohlenhändler Gernand zu leihen, natürlich erst nachdem die Kohlenladung zuvor eigenhändig abgeschaufelt worden war.
Dazu musste jeder Spieler einen Arm voll Holz mitbringen, um den Holzvergaser, mit dem der Wagen betrieben wurde, zu befeuern. Zu diesem Zeitpunkt packte jedes Mitglied kräftig mit an, Idealismus und Opferbereitschaft wurden groß geschrieben. Die Bewältigung dieser und auch sonstiger Probleme der Nachkriegszeit ließ alle enger zusammen wachsen. In dieser Zeit entstand auch das Vereinslied des BSV, dessen Text sich im Anhang befindet. Durch die tatkräftige Unterstützung aller Mitglieder, die bis heute noch andauert, ist der Verein zu dem komplexen Gebilde geworden, das er heute darstellt.
Im Jahre 1965 öffnete sich der Verein auch für weibliche Mitglieder. Sofort traten ca. 60 Frauen dem BSV bei und bildeten Turngruppen in der Sporthalle der Realschule. Als weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte war der Bau des Vereinsheims am Sportplatz. Baubeginn war der 12.04.1990. Finanziert wurde dieses Bauvorhaben mit finanziellen Zuschüssen des Kreises Paderborn, mit Mitteln aus dem Ressort ‚Entwicklungsmaßnahmen in kreisangehörigen Gemeinden des Landes NRW’, einem Vereinsdarlehen, durch Spenden und natürlich auch hier wieder durch viele freiwillige Arbeitsstunden engagierter Mitglieder.
Einweihung war am 02.06.1991.
Später wurden auch noch Flutlichtanlagen hinzugefügt. Im Laufe der Jahre hat sich der BSV, wie auch viele andere Vereine, neuen Entwicklungen angeschlossen.
Er hat sich vom ursprünglichen reinen Fußballverein zum Breitensportverein entwickelt.
Früher war der Sport den Männern vorbehalten, heute ist der Prozentsatz der Frauen hoch. Neue Sportarten - und neuerdings auch Gesundheits- und Vorbeugemaßnahmen im Zusammenwirken mit den Krankenkassen - sind hinzugekommen. Mit seiner Vielfalt an Angeboten bietet er besonders den Jugendlichen die Möglichkeit einer Freizeitbeschäftigung im Freundeskreis. Der BSV ist zu Recht stolz auf seine gesellschaftspolitische Funktion.

2. Der BSV Fürstenberg Heute 2.1 Abteilungen

Der BSV Fürstenberg ist heute keinesfalls nur noch im Fußballbereich tätig. Mittlerweile hat sich ein breites Angebot an Sportmöglichkeiten aufgetan.
Da ist zuerst die Fußballabteilung zu nennen, in der es für jede Jugend eine eigene Mannschaft gibt, auch für die Mädchen- und Frauenmannschaften.
Des Weiteren existiert eine Volleyballabteilung mit sowohl 1. Mannschaft für Herren und Frauen als auch eine Jugendmannschaft und eine Hobbymannschaft.
Der BSV Fürstenberg führt außerdem noch eine Badmintonabteilung und eine Leichtathletikabteilung, welche ebenfalls in einzelne Altersgruppen unterteilt ist.
Zusätzlich werden noch zahlreiche Tanzangebote im Jugendbereich, wie zum Beispiel Kinder- oder Bauchtanz angeboten.
Auch Gymnastik und Breitensportangebot kommen beim BSV Fürstenberg nicht zu kurz. Hier wird eine breite Palette an Möglichkeiten angeboten, wie zum Beispiel eine Fahrradgruppe, eine Rückenschule, eine Step-Aerobicgruppe oder diverse Nordic-Walkingkurse.

2.2 Entwicklung der Mitgliedszahlen und Struktur

Die Anzahl der Vereinsmitglieder ist seit Bestehen des Vereins seit 1944 ständig angestiegen.
Für die Zeit von 1921 bis 1944 gibt es keine Angaben.
Einen Einbruch gab es nur in den 50er Jahren. Das ist wohl darauf zurückzuführen, dass die deutsche Wirtschaft nach dem 2. Weltkrieg wieder wuchs und viele Dorfbewohner aus Fürstenberg wegzogen, um woanders Arbeit zu finden.
1974 gab es einen starken Anstieg der Mitgliederzahlen. Das lag vermutlich daran, dass einige neue Sportgruppen, wie z.B. die Tischtennisabteilung, gebildet wurden. Hierzu hatten sich viele Auswärtige in die Vereinliste eintragen lassen.
Anfang der 90er Jahre lässt sich dann wieder ein starker Zuwachs verzeichnen. Das hängt damit zusammen, dass Fürstenberg zunehmend an Wohnattraktivität gewann. Hier gab es günstiges Bauland, sodass viele Neuzuzüge aus Städten wie Paderborn zu verzeichnen waren.
Außerdem war der Zustrom von Russland-Deutschen zu der Zeit enorm. Es gibt nämlich am Ortsrand ein Feriendorf, das zu der Zeit fast leer stand. Hier waren die russisch-deutschen Familien untergebracht. Der BSV setzte sich damals dafür ein, dass zum Zwecke der Integration die Gemeindeverwaltung für zwei Jahre die Beitragskosten für diese Neubürger übernahm, da diese keine Mittel hatten.
Heute, im Jahr 2008, hat der BSV Fürstenberg 975 Mitglieder. Eine Übersicht über die Vereinsstruktur 2008 befindet sich im Anhang.

2.3 Sportstätten

Der BSV Fürstenberg betreibt heute am Grasweg (Antoniuskapelle) zwei Fußballplätze, welche unter dem Namen „Stadion an der Antoniuskapelle“ laufen. Dort befindet sich auch das Vereinsheim mit integriertem Gymnastikraum.
Des Weiteren werden sowohl die beiden Sporthallen an dem Schulzentrum der Stadt Bad Wünnenberg, als auch der Sportplatz des Schulzentrums und ein Kleinfeld-Platz mit Gummi-Belag vom BSV Fürstenberg genutzt.
Alle hier aufgezählten Einrichtungen liegen in Fürstenberg am Sportgelände oder in unmittelbarer Nähe.

2.4 Stellenwert des BSV in der Gemeinde

In Fürstenberg haben sich die einzelnen Vereine dazu entschlossen, sich gegenseitig bei ihrer Vereinsarbeit zu unterstützen.
So hat sich der BSV mit der hier ansässigen Soldatenkameradschaft zusammengetan.
Jeder Verein hat hier sein eigenes Jahresvereinsfest. Mitglieder der Soldatenkameradschaft unterstützen den BSV bei der Ausrichtung der jährlichen Sport-Werbewoche und stellen Personal für die Betreuung des Getränkestands und der Grillbude.
Dafür kellnern Mitglieder des Sportvereins beim Fest der Soldatenkameradschaft.
Auf diese Weise arbeiten die Mitglieder vereinsübergreifend, dies fördert die Kommunikation und spart auch Kosten.
Der Verein hat sich noch eine weitere Aufgabe gemacht. Wie schon erwähnt, befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den Vereinssportplätzen die
kleine Antoniuskapelle. Durch mangelnde Pflege drohte dieser Kapelle mehr und mehr der Verfall.
Der Sportverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Kapelle zu betreuen. Mitglieder des Vereins haben vor einigen Jahren die Instandsetzung (Reparaturarbeiten und Neuanstrich)
dieser Kapelle übernommen und kümmern sich auch weiterhin um die Pflege der Außenanlage. So ist die kleine Kapelle wieder ein schöner Anlaufpunkt der jährlichen Antoniusprozession geworden. Als weiteren Punkt im Dorfgeschehen richtet der BSV das Osterfeuer aus. In den Wochen vor dem Feuer liefern die Dorfbewohner jede Menge Baumschnitt aus den heimischen Gärten am Sportplatz an, dass dann von einigen Mitgliedern des BSV und schwerem Gerät zu einem hohen Berg aufgeschichtet wird.
Die jeweiligen Kommunionkinder des Jahres tragen eine Flamme, die zuvor in der Abendmesse an der Osterkerze entzündet wurde, zum Sportplatz. Mit dieser Flamme wird dann das Osterfeuer entzündet.

3. Zukunft des Vereins

Im BSV gibt viele engagierte Mitglieder. Die Jugendarbeit ist eine zentrale Aufgabe, die den Vereinsmitgliedern sehr wichtig ist. Und sie sind dabei sehr erfolgreich. Das zeigt sich daran, dass der Verein zum Beispiel alle Fußball-Jugendmannschaften allein stellt. Das unterscheidet Fürstenberg von den meisten anderen Orten im Sportkreis Büren.
Viele andere Sportvereine gehen mit den Sportvereinen der benachbarten Orte Spielgemeinschaften ein, damit sie überhaupt vollzählige Mannschaften zusammenbekommen. Das ist in Fürstenberg bislang nicht nötig, teilweise werden sogar zwei Mannschaften pro Altersklasse gestellt. Seit einigen Jahren gibt es sogar zwei Mädchen-Fußballmannschaften. Die Kindertanzgruppen erfreuen sich reger Beteiligung. Darüber hinaus gibt es noch den Freizeit- und Breitensport, die Leichtathletik, Badminton, Volleyball und Turngruppen.
Überall sind in hohem Maße auch Kinder und Jugendliche angesprochen. Jugendarbeit bedeutet Zukunftsarbeit. Denn reißt der Zustrom von unten, altersmäßig gesehen, ab, so stirbt letztendlich ein Verein aus. All diese Vielfalt ist ohne das Engagement der Mitglieder nicht möglich.
Die Trainer dieser Gruppen kommen aus den Reihen des BSV, die Eltern übernehmen die Fahrdienste zu den auswärtigen Sportveranstaltungen. Dazu waschen sie auch die Trikots und übernehmen auch die Näharbeiten für die Tanzgruppen.
Solange das so bleibt, muss sich der Verein um seine Zukunft keine Sorgen machen.

4. Schluss

Ich hoffe, mit dieser Arbeit einen Einblick in den BSV Fürstenberg gegeben zu haben. Auf jeden Fall habe ich viele Dinge über den Verein und auch über die Zeit nach dem 2.Weltkrieg erfahren, die mir bis dahin unbekannt waren.

(Facharbeit im Fach Gesellschaftswissenschaften)
Geschrieben von David Baumann

Der BSV bedankt sich bei David für die Bereitstellung der Facharbeit auf www.bsv1921.de

5. Literatur- und Quellenverzeichnis

1)Burkhard Rosenberg u. a.: 75 Jahre BSV Fürstenberg, jung und dynamisch, Fürstenberg 1996
2)Sonstiges Archivmaterial des BSV Fürstenberg
3)www.bsv1921.de, Internetseite des BSV Fürstenberg